Wodurch Du souverän und kompetent rüberkommst - 3 wichtige Details

Souverän auftreten, das gehört dazu!

Bühne frei!

Du bist jetzt dran, bekommst die volle Aufmerksamkeit, Deine Bühne! Das Adrenalin steigt an, Du spürst alle Blicke auf Dich gerichtet. Deine Bühne ist, je nachdem, in welchem Kreis Du Dich präsentierst ein kleinerer Kreis (Meeting) oder die große Bühne (Vortrag. Es gibt einige Menschen, denen das genau den "Kick" gibt und sie sich jetzt erst richtig wohlfühlen. Um souverän bei den Menschen anzukommen, kommt es auf jetzt Folgendes an:


Kompetenz

Jetzt kannst Du zeigen, was Du drauf hast! Dazu gehört, dass Du inhaltlich wirklich gut vorbereitet bist. Etwas auswendig lernen, ist vielleicht nicht der beste Weg, doch Deinen roten Faden solltest Du haben. Deine Kompetenz unterstreichst Du z. B. durch:

  • Blickkontakt zum Publikum
  • aufrechte Körperhaltung
  • Stimme
  • gepflegtes Outfit
  • gepflegtes Äußeres
  • gute Umgangsformen

Das allein ist es aber noch nicht. Der Zuschauer/Zuhörer spürt, ob Du Selbstvertrauen hast, selbstsicher und präsent bist. Wenn Du vorher Deinen Text und Vortrag übst, vielleicht sogar vor einem Freund, Bekannten oder Deinem Partner und Dich sicher mit dem, was Du vortragen willst, fühlst, ist das die halbe Miete. Was noch dazu beiträgt:

Selbstbewusstsein

Sich vor anderen zu präsentieren, kann angreifbar machen, weil Du im Fokus stehst und mehr von Dir preisgibst, als es Dir bewusst ist. Dein Publikum sieht und hört mehr, als das, was Du sagst oder zeigst. Deshalb gelingt Dein Auftreten sicherer, wenn Du über genügend Selbstbewusstsein verfügst. Falls Du das hier und heute noch nicht hast, lässt sich das trainieren. Selbst_bewusster kannst Du werden, wenn Du um Deine Persönlichkeit, Macken, Facetten etc. weißt. Zu sich zu stehen, authentisch zu sein und vor allem, nicht aus der Aufregung heraus abzutauchen. Das geht ganz gut z. B. mit der Stimme. Wenn Du merkst, dass Du undeutlich, schnell und leiser wirst. Das kann darauf hindeuten, dass Du u. U. unter Auftrittsangst leidest. Auch hier kann ich mit Wingwave sehr genau herausfiltern, was gerade was genau hier die Auslöser sind. 

Der Fokus

Wo ist Deine Aufmerksamkeit? Lass nicht zu, auch nicht von Außen, dass zu viel Deinen Fokus stört. Auch das bemerkt Dein Publikum. Vielleicht wirkst Du dadurch zerstreut, verlierst den Faden,kommst ins Stottern. Was hilfreich ist, sich Gesichter im Publikum zu suchen, die Dir wohlgesonnen sind. Dort kann Dein Blick ruhen, in freundliche Gesichter schauen, was Dir angenehme Gefühle machen kann. Denn Achtung: Schaust Du ggf. zu jemandem, der nervös auf seinem Stuhl hin und her rutscht, kann das Spiegelneuronenstress verursachen und sich auf Dich übertragen. Plötzlich spürst Du diese Nervosität in DIR, was Deinen souveränen Auftritt torpedieren kann! Denke nicht daran, wenn Du bemerkst, dass Du z. B. eine Passage vergessen hast? Fang nicht an Dein eigenes Verhalten zu tadeln! Fehler können passieren! Du machst es nächstes Mal besser - und  jetzt Du!