Und jeden Tag ein bisschen mutiger - 5 aufbauende Starkmacher-Tipps

Und jeden Tag ein bisschen mutiger - 5 aufbauende Starkmacher-Tipps

Wenn Du Dich fragst, wie denn ich als schüchterne Frau es geschafft habe, meine Schüchternheit zu überwinden, dann habe ich mit diesen Artikel vielleicht etwas für Dich.

 

Du findest sicher im Internet viele viele Tipps. Und trotzdem sind meine insofern etwas anders, als dass ich Wingwave-Coach bin und weiß um die Wirkung und die Macht von Worten. Ich weiß gut, womit Du Dich selbst stärkst und was Dich schwächen kann.

 

Deshalb kommen hier 5 Tipps, mit denen Du täglich trainieren kannst. Denn Deinen "Mutmuskel" (wie das eine liebe Kollegin sagt) kannst Du tatsächlich trainieren und Deine Kompetenzen dazu. Denn weißt es doch so schön: "Man wächst mit seinen Aufgaben."

1. Mit welchen Worten/Gedanken startest Du in den Tag?

Du kennst den Spruch, dass jemand mit dem "falschen Bein" aufgestanden ist? Ja, manchmal fühlt es sich so an. Wenn Du deshalb schon morgens mit der Haltung und dem Glauben in den Tag startest, dass dann der ganze Tag im Eimer ist, wirst Du wahrscheinlich Recht behalten.

 

Sorge dafür, dass trotz dieses Gefühls, Deine Gedanken eine andere "Farbe" bekommen. Erinnere Dich an schöne Erlebnisse und angenehme Situationen. Falls es Dir schwerfällt, suche Dir jemanden, der dieses Gefühl wieder in Dir wachruft. Oder, möglicherweise gibt es noch Fotos, E-Mails oder SMS-Nachrichten, die Dir die guten Gefühle zurückbringen.

2. Trainiere täglich, um mutiger zu werden!

Mal ehrlich, Training gehört doch immer dazu, oder? Wenn Du etwas Neues in Deinem Leben machst, ist es doch in den seltensten Fällen so, dass Du etwas auf Anhieb kannst, oder?

 

Um besser zu werden, brauchst Du Training. Wenn Du Deine Schüchternheit überwinden willst, brauchst Du jemanden an Deiner Seite. Ich kann nur sagen, dass ich mit jemandem an meiner Seite, viel leichter und gezielter trainiert habe. Damit, wie beim Sport, Du stärker und mutiger werden kannst, ist es hilfreich, täglich zu trainieren. Oder zumindest mehrmals die Woche. Ruhe Dich aus, aber bleib nicht stehen. Damit die erfolgreichen Erlebnisse nicht verblassen. Denn sie tragen Dich!

3. Entwickele neue Strategien für Deine Ziele

Ohne einen Plan, weißt Du weder wo Du stehst, noch, wie weit Du schon jetzt gekommen bist. Die Messbarkeit ist einfach wichtig auf Deinem Weg zu Deinem Ziel. Wenn Du abnehmen möchtest, beginnst Du auch mit dem vorher/nachher Vergleich. Wenn Du schon einiges probiert hast, was nicht so erfolgreich war oder Dich nicht wirklich weitergebracht hat, mach es anders. 

 

Überlege Dir neue Strategien. Mach etwas anders. Trau Dich und suche nach Lösungen, statt in Deinem Problem zu bleiben. Dazu gehören z. B. auch Etappenziele. Damit Du erkennen kannst, ob Deine Strategie die richtige ist, zeigen Dir das Etappenziele. Denn wenn sich schon auf Deinem Weg zum Etappenziel keine Erfolge einstellen, war das nicht die richtige Strategie. Dann ändere sie!

4. Mit wem umgibst Du dich, wer steht Dir bei?

"Ein Freund, ein guter Freund, ist das Beste was es gibt auf der Welt ..." Dieser Schlager sagt Dir, worauf Du achten solltest. Freunde sind dann Freunde, wenn sie Dich so annehmen können, wie Du bist. Klar ist auch, dass ein guter Freund ehrlich und angemessen sagen sollte, wenn er/sie etwas nicht okay findet. Doch wenn Du das Gefühl hast, jemand kann nicht voll und ganz zu und hinter Dir stehen, hinterfrage diese "Freundschaft".

 

Wer steht Dir bei? Wer macht Dir Mut? Wer baut Dich auf? Für Dich als schüchterner, zurückhaltender Mensch ganz wichtig! 

Du brauchst niemandem etwas beweisen. Nur Dir selbst. Und dafür ist es wichtig, dass Du zu Dir selbst stehen kannst. Aber genauso wichtig ist auch, dass Dich Dein Umfeld stärkt und nicht auch noch schwächt.

5. Belohnungen sind Motor und Motivator zugleich

Wenn ich meine Kundinnen frage, womit sie sich belohnt haben, schauen sie mich manchmal fragend an. Damit ist nicht unbedingt etwas großes gemeint. Sondern dass Du würdigst, was Dir gelungen ist. Wenn Du Dich überwunden hast, etwas zu tun, was Dir normalerweise schwerfällt, dann ist es eine Belohnung wert!

 

Deshalb lass Erfolge nicht an Dir abprallen. Übergehe sie nicht und gehe nicht einfach zur Tagesordnung über. Denn Dein Belohnungssystem im Gehirn braucht Futter. Dieses Futter dient als Benzin für Deinen Motor. Und stärkt auf der anderen Seite Deine Motivation dranzubleiben. 

 

Das sind schon mal 5 wichtige STARKmacher-Tipps für Dein tägliches Training. Diese Tipps können Dir nützlich sein und Dir dabei helfen Deine Schüchternheit abzubauen. Frage mich gerne, wie ich es geschafft habe. Und auch heute nehme ich noch so manche Hürde nicht so leicht. Ich lasse es mir aber weniger anmerken. Dafür hole Dir Menschen an Deine Seite, die Dir wohlgesonnen sind und Dich weiterbringen. Trainiere ungefähr so, wie wenn Du einen Personaltrainer für Deinen Sport haben würdest. Und komme Deinen Zielen immer ein Stückchen näher.

 

Und jetzt Du!