Du kannst auch extrovertiert? Warum Zurückhaltung (D)eine Entscheidung ist!

Du kannst auch extrovertiert? Warum Zurückhaltung (D)eine Entscheidung ist!

Wenn ich mich als schüchtern oute, sind viele überrascht. Seit einigen Jahren zeige ich mehr und mehr andere, auch extrovertiertere Seiten von mir. Da stehe ich z. B. schon mal vor einigen Menschen und halte einen Vortrag. Oder stehe auf, wenn es darum geht, dass ich mich mit meiner Meinung zeigen möchte. Mir macht es nur noch selten etwas aus, gesehen zu werden, im Mittelpunkt zu stehen.

 

Aber, ich stehe auch dazu, dass es da so Tage gibt, an denen Du mich nicht wiedererkennen würdest. Denn schüchtern bin ich eben. Das habe ich von meinen Eltern in die Wiege gelegt bekommen. Deshalb ist es immer wieder (m)eine Entscheidung, mich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch, wenn es um Kontroverses geht. Das fällt mir auch nicht gerade leicht. Denn Kritik zu bekommen, ist etwas, wovor ich durchaus noch Angst habe ...

 

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, wie ich das denn geschafft habe, meine Schüchternheit Step by Step zu überwinden? 

Du hast schon eine große Hürde überwunden? Klasse. Mal ehrlich, das soll doch nicht schon alles gewesen sein ...

Ich will Dir ja nicht den Mut nehmen. Schon gar nicht Deine Motivation. Aber, wenn Du denkst, dass eine große Hürde geschafft zu haben schon alles ist ... Nein. So "billig" kommst Du leider nicht davon. Aber, sieh es als eine Art "Appetizer".  Dieser "Happen" kann tatsächlich Lust auf mehr machen. Das liegt aber ganz bei Dir. Denn mit jedem Mal kannst Du stärker werden. Doch dem geht immer (D)eine Entscheidung voraus.

 

Es ist ein tägliches Training. Und für ein Training brauchst Du bestenfalls ein Ziel. Was möchtest Du können? Wo soll's für Dich hingehen? Was fällt Dir heute noch mega schwer? Bis wann willst Du klitzekleine Schritte gegangen sein. Ja. Klitzekleine Schritte. Denn mehr braucht's erstmal nicht. Doch eines ist mega wichtig. Bleib nicht stehen, nur, weil Du eine große Hürde schon nehmen konntest! Das kann auf jeden Fall Dein Anreiz für die nächste sein.

Wie ich es geschafft habe?

Als ich damit anfing, mich aus meinem inneren "Gefängnis" zu befreien (ich empfand das so), gab es Coaches noch gar nicht. Zumindest nicht, dass ich es gewusst hätte. Okay, aber ich hatte professionelle Hilfe. Wer weiß, wie es ohne Unterstützung geworden wäre. Jedenfalls mit, bekam ich Erklärungen mit auf den Weg, die mir super weiterhalfen. Auch diese eine Frage: "Wie viel Macht willst Du anderen Menschen über Dein Leben geben? Das öffnete mir die Augen, denn so hatte ich es bis dato noch nie gesehen.

 

Durch viele kleine Anreize, Hinweise und viel Motivation mich überwinden zu wollen, schaffte ich sukzessive einen Schritt nach dem anderen. Manches ging so großartig, dass ich daraus Wachstum und weitere  Motivation mitnehmen konnte. Heute hast Du es ja noch sehr viel einfacher. Denn Du hast die Möglichkeit mich sozusagen als Deinen Personaltrainer zu buchen. Und damit kannst Du in recht kurzer Zeit schon viel für Dich erreichen.

 

Und jetzt Du!