"Du stellst Dich aber an!" Wie Du mit Killerphrasen souverän umgehst

Mit Killerphrasen souverän umgehen und gelassen kontern können

Killerphrasen

Killerphrasen können auch die Stärksten umhauen. Woran Du sie erkennen kannst, wie Du geschickt konterst und trotzdem souverän mit Ihnen umgehen kannst, dafür bekommst Du ein paar Tipps mit auf den Weg. Wahrscheinlich ist Dir dieser Begriff geläufig. Den meisten ist das schon mal passiert, dass Ihnen zu einer Aussage einfach nichts mehr einfiel. Ärgerlich, aber dafür gibt eine plausible Erklärung. Wenn Du von vornherein weißt, was in einem solchen Moment passiert, kannst Du Dich vorbereiten und üben cool zu bleiben. Schauen wir mal hinter die Kulissen ...


Die Gehirn Sabotage

Die Killerphrase entfaltet ihre Wirkung im Gehirn. In dem Moment wird eine Stressreaktion provoziert. Und unter Stress ist der Verstand komplett ausgeschaltet. Denn, wie bei jeder anderen Stresssituation, sollst Du ja Deine Energie zum Kampf oder zur Flucht zur Verfügung haben. Blöd nur, wenn Du jetzt stumm bleibst und dastehst, als könntest Du nicht bis drei zählen. Wenn Du zudem noch ein zurückhaltender Mensch und schon aus diesem Grund schneller gestresst bist, ärgert Dich das wahrscheinlich doppelt so stark. Die Reizleitung wird im Denkzentrum blockiert. Alles, was Du merkst: Totale Leere im Kopf. Denn selbst, wenn Du Deine Sprachlosigkeit überspielen wolltest, ist Dein Gedankenfluss in diesem Moment unterbrochen.

 

Wie bei einem Kurzschluss geht gar nichts mehr. Wenn dieser nach einem kurzen Moment wieder behoben ist, können die Gedanken wieder fließen. Dann rattert das Gehirn wie verrückt, weil Du überlegst, was Du alles hättest sagen können und wollen. Manchmal ist es ein bestimmter Satz. Manchmal auch nur ein Wort, was regelrecht eine Gehirn-Sabotage auslöst. Doch, trotzdem kannst Du es mit ein bisschen Übung schaffen, dass Du trotzdem kontern kannst, statt sprachlos zu sein. Das heißt, dass Gehirn kann trotz allem in Balance bleiben. Aus der Balance heraus ist es Dir möglich, die passende Erwiderung zu geben.

Schlagfertigkeit trainieren

Ich wurde oft unsicher und sprachlos, wenn man mir vorwarf: "Du bist aber auch sensibel!" Ja, es stimmt, ich bin sensibel oder hatte gerade sehr sensibel auf etwas reagiert. In meinem Kopf - bevor der Kurzschluss kam - war nur noch der Gedanke: Stimmt! Ich fühlte mich schlecht und ärgerte mich, weil es ja stimmte und ich nicht souveräner darauf reagieren konnte. Doch genau das, lässt sich trainieren.

 

Um den Kurzschluss außer Kraft zu setzen und wieder reagieren zu können, ist es wichtig die Aussage des anderen auszuhebeln. Dazu ist ein Erkennen einer Killerphrase das erste Ziel. Manchmal kommt eine scheinbar total harmlose Aussage daher, die sich als Killerphrase entpuppt. Du kannst den Hebel ansetzen, indem Du eine Frage stellst: "Du findest, dass ich zu sensibel bin?" Stimmt, damit kann ich gut leben. Oder auch "Stimmt, Gott sein dank!" Du kannst die Aussage deines Gegenüber entschärfen oder zurückschießen. Beispielsweise, wenn jemand sagt: "Was Sie da erzählen ist doch alles völliger Quatsch!"

 

Welche Wirkung soll Dein Gehirn auf das Wort Quatsch haben?: harmlos, witzig oder unbedeutend? Dafür nutzt Du am besten eine Visualisierungstechnik. Stell Dir z. B. das Wort Quatsch mit Seifenblasen, die ein vielleicht Clown macht, vor. Sobald die Wirkung verändert wird, kannst Du besser mit Killerphrasen umgehen. Wenn Du darauf gelassener reagieren kannst, hast Du alle Zeit souverän mit ihnen umzugehen.

Hilfreicher Umgang

Killerphrasen haben etwas Typisches: hier wird Wichtiges weggelassen, generalisiert (immer, nie, keine) oder völlig verzerrt. Phrasen setzen sich aus Behauptungen, Glaubenssätzen, Bewertungen, Schlussfolgerungen oder Meinungen zusammen. Wenn Du darauf achtest und Killerphrasen aufgrund dessen aufdeckst kannst Du viel geschickter auf sie reagieren. Wenn Du jemand bist, der aufgrund seiner Persönlichkeit (Alter, Größe, Aussehen, Herkunft etc.) sich oft mit Killerphrasen konfrontiert sieht, kannst Du üben und einstudieren auf solche Phrasen zu reagieren.

 

Mit Fragen z. B. spielst Du den Ball zurück: "Wie meinst Du das?" Oder "Was willst Du mir damit sagen?" Außerdem brauchst Du erst gar nicht auf jede Killerphrase eingehen. Übergehe sie einfach, dann verpufft sie, weil sie keine Energie bekommt. Oder aber, Du bestätigst sie selbstsicher. Wenn jemand sagt: "Du bist aber auch sensibel!" Dann erwiderst Du: "Ja, stimmt, das macht mich so besonders." Spiele den Ball einfach zurück, indem Du Deinem Gegenüber ein Kompliment machst: "Alle Achtung, dass Du das gleich erkannt hast!" Du kannst aber auch etwas gegenüber stellen: "Besser als ein Herz aus Stein zu haben!" Wenn Du im Erwidern von Killerphrasen schon geübter bist, kannst Du auch mal witzig darauf eingehen. Wer das super kann: Thomas Gottschalk. Und jetzt Du!

(Quelle auch: Killerphrasen erkennen und kontern, Cora Besseer-Siegmund)